Ist Schweigen immer Gold?

Jeder von uns kennt wahrscheinlich diesen Teil eines berühmten Zitates. Ich glaube zu wissen, welche Art des Schweigens hier gemeint ist, und dem kann ich nur zustimmen. Warum aber tun wir uns manchmal mit dem Schweigen, egal ob mit dem eigenen oder dem eines anderen, so schwer? Warum machen wir unseren Wert daran fest, wie … Weiterlesen Ist Schweigen immer Gold?

Liebe und Leben sind zum Lieben und Leben da

Liebe und Leben unterhalten sich auf einer Parkbank. Darüber, wie die Menschen mit ihnen umgehen. Leben sagt:"Eigentlich hätten sie mich ja gerne prall, intensiv, aufregend, abwechslungsreich, lehrreich. Trotzdem scheinen sie Angst vor mir zu haben, weil sie sich am liebsten hinter Glaswänden verstecken, um mich aus sicherer Entfernung zu beobachten. Abschätzen, ob ich nicht doch … Weiterlesen Liebe und Leben sind zum Lieben und Leben da

Der Hang zur Abhängigkeit

Eigentlich wollte ich heute ein wenig Lyrik in den Raum stellen. Aber da kam mir dieser Beitrag von Kevin Schmidt dazwischen, und es ist mir eine Herzensangelegenheit, ihn hier zu posten. Es ist großartig, dass es jemand endlich auf den Punkt bringt: Soviele Irrtümer und „Expertenmeinungen“, die rund um das Thema Abhängigkeit kreisen. Vor allem jemand, der aus eigener Erfahrung spricht. Der – und das ist die Kernbotschaft für mich – ENDLICH ausspricht, dass die Verharmlosung und Banalisierung der Gesellschaftsdroge Alkohol eine Katastrophe ist. Winzer sind hierzulande Popstars, Wein ist „Kultur“, Kulinarik, ein „edler Tropfen“. Abstinent zu sein muss man erklären und rechtfertigen, wenn man sich der allgemeinen Weinseligkeit entzieht. Dabei macht sich niemand die Mühe zu fragen, ob das viellecht einen Grund hat.
Und heute entscheide ich, wann ich ein Glas Wein genießen will, das einfach gut in den Augenblick passt. Und das genieße ich dann wirklich, ohne Analyse. Einfach so. Weil es die alten Ängste nicht mehr triggert.

Lieber Kevin, danke für diesen Beitrag, ich habe dir bereits mehrfach gesagt, wie er mich begeistert 😉 Ich hoffe, dass er große Reichweite auf deinem Blog hat und vor allem auch junge Menschen erreicht, dazu will ich meinen Beitrag leisten.

Nebelferne

Meine größte Angst war einmal die vor einem nüchternen Leben. Nicht die vor einem geschundenen Körper, einem verkümmerten Geist oder einem vorzeitigen Tod durch Leberversagen, nein, die davor, eines Tages nicht mehr trinken zu können. Nicht mehr trinken zu dürfen. Insgeheim wusste ich nämlich, dass das nicht für immer so weitergehen konnte, dass es schließlich unausweichlich werden würde, dem Alkohol zu entsagen. Gerade deshalb wollte ich mein Dasein bis zu jenem Tag nutzen, die wenige Zeit ausschöpfen, die mir geschenkt wurde, und mein Leben in vollen Zügen genießen – Flasche um Flasche, Rausch um Rausch und Kater um Kater. Umgeben von einem dichten Nebel, der sich immer dann zu lichten schien, wenn ich anfing, verschwommen zu sehen.

Ich mache kein Geheimnis aus meiner Vergangenheit, und doch habe ich es bislang selten so direkt angesprochen. Da mich dieses Thema allerdings auf ewig begleiten wird und mir obendrein sehr am Herzen liegt…

Ursprünglichen Post anzeigen 625 weitere Wörter

Die Arena der Gefühle

Heute ist das Fussball EM-Finale. Bald beginnen die olympischen Spiele. Eigentlich ist die Pandemie ja noch nicht abgeschafft, vor über einem Monat durften einander noch maximal fünf oder vielleicht sechs Menschen besuchen, was nahezu absurd wirkt in Anbetracht des fast gefüllten Wembley Stadions. Aber man muss ja nicht alles verstehen, sich darüber auch noch Gedanken … Weiterlesen Die Arena der Gefühle

In 60 Minuten um die Welt und einmal um die eigene Achse

Da will man an einem Samstagnachmittag nichts anderes als seine Adoptivkatzen besuchen, und dann hat man auf einmal eine VR-Brille auf dem Kopf. (VR steht für "Virtual Reality") Für die, die nicht wissen, was das ist: das sind diese monströs wirkenden, überdimensionierten Dinger vor den Augen, die man wie einen Helm aufsetzt und die die … Weiterlesen In 60 Minuten um die Welt und einmal um die eigene Achse

Hochsensibilität: Wunder-volles Kunsterleben

Man sagt HSP nach, dass sie eine hohe Affinität für Kunst jeglicher Art hegen. Ich für meinen Teil kann dies nur bestätigen. Ob Musik, Malerei, Theater oder Film - ich kann darin aufgehen, und den HSP, die ich kenne, geht es ebenso. In einer Umfrage gab ein hoher Prozentsatz die Kunst und Kultur als eine … Weiterlesen Hochsensibilität: Wunder-volles Kunsterleben

Hey Sonne…

Glaubst du, können wir Freundinnen werden? Ich meine, es wäre doch gelacht, oder? Du erfreust dich allgemeiner Beliebtheit, wirst ersehnt wie kaum eine andere Wetterlage, man sagt auch, du seist ziemlich gesund für unseren Vitamin D-Spiegel. Und überhaupt wären wir nicht lebensfähig ohne dich. Auf deine Popularität und auch auf deine Bühne muss man schon … Weiterlesen Hey Sonne…

Versprechen

Heute melde ich mich mal zwischendurch bei euch. Gerade hab ich einen Text gelesen, der mich zu Tränen gerührt hat, was jeder nachvollziehen kann, der ein altes Tier seinen besten Freund nennen darf. Danke Manuela, für diesen Beitrag – so warmherzig, so tief, eine Wohltat in diesen Tagen mit Dauerkrisenmeldungen und/oder Selbstdarstellungen im Zirkus der Medienwelt.

Waldgeflüster

Nicht mal Cashmere ist so weich wie dein Fell.
Stundenlang möchte ich es streicheln, das wärmt meine Seele.
Deine Augen suchen nun vermehrt meinen Blick,
ein klein wenig verloren bist du schon, du brauchst viel Sicherheit.
Auch das Schnüffeln hat sich verändert, es dauert jetzt
viel länger, bist in deiner eigenen kleinen Hundewelt.
An manchen Tagen überfällt dich ein leichter Schwindel,
das Altersherz macht dir zu schaffen.
Viele Stunden verbringst du schon mit Schlafen,
traumreich, holst du dir Erinnerungen von früher ins Gedächtnis?

Als du noch wild schweifwedelnd durch die Wiesen ranntest?
Bei jeder Gelegenheit bellend und in freudiger Erwartung?
Seelenschmeichler und Wirbelwind, alles in einem.
Manchmal hast du meine Geduld strapaziert, weil du nicht
hören wolltest – verzeih mir – denn nun kannst du mich fast
nicht mehr hören.
Dein Tag muss sehr still geworden sein, mein Freund.

Wir passen auf dich auf! Verlass dich darauf.

„Faith of red…

Ursprünglichen Post anzeigen 7 weitere Wörter

Pippi Langstrumpf

Wir haben alle unsere Helden der Kindheit, Alice im Wunderland, Harry Potter, von mir aus E.T. Meine war eindeutig Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf (soviel Zeit muss sein), kurz und besser bekannt als Pippi. Ich habe sie mit zärtlicher Hingabe lieb gehabt, alle Bücher verschlungen, die Filme und natürlich die weltbekannte Serie gesehen. Wie … Weiterlesen Pippi Langstrumpf