Heidi schreibt über Liebe

„Us against the world“ oder: Was ist romantisch?

Was ich alles für Romantik hielt!
Die Frage ist – empfand ich das tatsächlich so oder war ich geprägt von der kollektiven Meinung darüber? Abendessen im Kerzenschein, Spazierengehen am Strand (barfuß natürlich). Das größte Pralinenherz von allen zum Valentinstag, die ausgesprochenen Worte: Ich liebe dich. Ein Antrag auf Knien. Die ultimative Urlaubsreise, am besten natürlich auf die Malediven. Klischee lass nach.

Wollt ihr mich begleiten auf den Gedankengängen einer Vision? Was also finde ich romantisch?

Dich, wenn du dich unbeobachtet fühlst. Ich kann neben dir tagträumen, ohne dass du es bemerkst. Dazu muss ich nicht einmal die Augen schließen.
Apropos Augen. Lass uns „Wer zuerst wegschaut“ spielen. Du weißt, einer muss nachgeben, nicht, dass wir noch versehentlich in die Seele des anderen fallen.
Ich will manchmal unerwartet auf deinen Rücken klettern, und du trägst mich dann durch den Garten und zurück. Aus welchem Grund? Gibt es keinen. Vielleicht Übermut.
Es ist bestimmt schön, „Ich liebe dich“ zu hören, aber du musst das gar nicht hundertmal die Woche aussprechen. Das kann ich deinem Mund ansehen.
Lieber zupfst du an meinem Pferdeschwanz, wenn ich gerade zufällig an dir vorbeigehe. Kneifst mich, wo ich es am wenigsten leiden kann. Ich mag es, wenn du lauthals über mein böses Gesicht lachen musst. Bitte lache, so viel du nur kannst. Ich könnte weinen, wenn du lachst.

Ich kann bei dir laut, verrückt und übersensibel sein. Wenn ich der größte Stinkstiefel bin, findest du den bezaubernd. Ich will dich manchmal so sehr nicht leiden können, dass ich davon Bauchschmerzen kriege. Zieh dich zurück, weil du mich gerade nicht aushalten kannst oder kurz mal dein Leben leben willst – dann lass uns wieder auf die Suche nacheinander gehen, und wenn wir uns gefunden haben, wird nicht mehr gesprochen. Der Kontakt zwischen uns wird niemals abreißen, schon gar nicht der körperliche. Hilf mir in die Jacke oder kauf mir meinen Lieblingspudding, aber bitte behandle mich nicht zu anständig. Ich hoffe, du bist politisch unkorrekt (und deshalb der ehrenhafteste Mensch, den ich kenne) und ganz oft ziemlich zweideutig zu mir.

Weißt du eigentlich, wie viel Spaß es macht, dir treu zu sein? Brauchen wir Ringe? Nein, wenn wir uns umarmen, ergibt das automatisch einen. Ewigkeit klingt so groß, aber irgendwie wunderschön. Mein Vertrauen in dich ist grenzenlos, und du darfst das gleiche empfinden.

Danke, dass ich dich um drei Uhr früh anrufen darf, weil Angst habe. Du musst wissen, ich habe eine Puppe im Schlafzimmer, die dauernd ihre Arme verliert. Beschütze mich, vor allem in meiner Küche ab 22h. Du hast keine Ahnung, was da alles in den Schatten lauert. Das Schöne ist, ich muss nie wieder einen Horrorfilm aushalten, ohne dass du mich festhältst. Dass du danach von meinen Schreckensschreien auf einem Ohr halb taub bist, das steckst du weg.
Du liest meinen kitschigsten Text und sagst, dass Rilke und Fried ab heute einpacken können. In diesem Fall erlaube ich dir zu lügen.
Ich weiß, du liebst, wie mein Kopf tickt, auch wenn er das auf außergewöhnliche Art und Weise tut.

Lass uns abhauen aus dieser Gesellschaft, am besten wir suchen uns gleich einen neuen Planeten. Dort beziehen wir ein Baumhaus, lassen Tiere bei uns wohnen, deren Nachwuchs wir aufziehen. Us against the world.

Am liebsten erzählst du mir Geschichten oder zeigst mir ein Lied und malst währenddessen das Runen-Alphabet auf meinen Bauch. Allerdings musst du andauernd unterbrechen, weil ich kitzlig bin. Wenn du mich zum Lachen bringst, dann will ich dir spontan die drei Worte sagen. Ich lache so unglaublich gern, das könnte ich den ganzen Tag machen. Unsere Liebe ist verspielt, spontan und irgendwie unschuldig.
Meine Begeisterung kennt keine Grenzen, wenn ich deine Begeisterung für etwas spüren kann. Ich mag das dann automatisch, nur, weil es dich glücklich macht.

Ich verspreche dir, dass ich immer auf dich aufpassen werde. Wenn dich deine Dämonen heimsuchen, dann fahre ich mein Einhorn aus. Wer sagt, dass ausschließlich zwei Hörner teuflisch wirken können?

Hätte ich einen letzten Wunsch, dann wäre es ein Kuss von dir. Bitte lass mich nicht gehen, ohne mir den Kuss zu geben, ich will ihn von niemandem sonst. Aber wir sollten dabei stehen. Küsse im Stehen sind auf der Liste der besten ganz weit oben.

Hochverehrter Mr. David Bowie, darf ich um das Schlusswort bitten?

I’ve nothing much to offer
There’s nothing much to take
I’m an absolute beginner
But I’m absolutely sane
As long as we’re together
The rest can go to hell



8 Kommentare zu „„Us against the world“ oder: Was ist romantisch?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s