Einfach leben. Viel mehr lachen

Das klingt im ersten Moment wie ein Kalenderspruch, aber ich habe mir in der letzten Zeit meine Gedanken darüber gemacht.

Haben wir das nicht alle in den vergangenen Monaten ein wenig vernachlässigt? Virus, Krise, soziale Distanz, ja, auch Existenzängste. Im Persönlichen dann noch Trubel oder auch mal Stagnation im Alltag – es passiert so leicht, dass man vergisst die Lade aufzumachen, wo das unbeschwerte Lachen vor sich hinmuffelt, wo das innere Kind sitzt, das verschmitzt rausgrinsen will, weil ihm der Schalk im Nacken sitzt und das das Leben nicht so tierisch ernst nimmt. Das die Augen in der Früh aufschlägt und den neuen Tag für eine Wundertüte hält.

Da gibt es eine zweite Lade, wo die Klamotten verstauben, in die man sich wirft, um wieder mal zu feiern, mit seinen Freunden, der Familie, Menschen, die man liebt. Nein, nicht Party, sondern menschliche Nähe.

In gemütlichem Ambiente ein Essen mit allen Sinnen genießen, wo der Gaumen im Geschmacksfeuerwerk explodiert. Man sich schon satt fühlt, der Dessertmagen aber doch noch ein Plätzchen frei hat für picksüße Schokoladenkekse. 

Sich verlieren in tanzauslösender Musik, bis der Kopf in der Glückstrance gelandet ist und das Lachen sich im Kreis dreht. Einmal um die Ohren herum.

Jemand reißt einen aus den dauernd grübelnden Gedanken, weil er einen Witz erzählt, und uns tränen die Augen vor Lachen. Der darf schamlos sein, flach oder unkorrekt, wir dürfen uns auch necken und jeder hält es aus.

Wir müssen nicht gleich die Sau rauslassen, wenn es nur das kleine Ferkel ist, das rumtoben will, auch gut! Wie wir wissen, müssen Tiere frei laufen, um glücklich zu sein. Dazu gehört auch der innere Schweinehund, den wir gut pflegen und richtig hemmungslos faulenzen lassen sollten.

Lesen wir Schundromane und schauen Telenovelas. Singen wir lauthals eine Musicalballade mit und ziehen ein Tshirt an, das knallt. Lassen wir uns vom Kitsch beregnen und hüpfen ohne Regenschirm im Kreis. Ab mit dem Gehirn, dem Anspruch und der Perfektion an den Strand, ausruhen, abdrehen, Sonne auf die Synapsen scheinen lassen. Die kommen schon alle wieder, keine Angst, wäre ja auch langweilig ohne sie.

Ich wünsche euch heute einen sonnigen, lustigen und entspannten Tag, und wenn die Feier erst nächste Woche stattfindet, einen Kübel voll Vorfreude darauf!

4 Gedanken zu “Einfach leben. Viel mehr lachen

  1. „Sonne auf die Synapsen scheinen lassen“ … wie schön! Das gefällt mir.
    Du hast völlig recht: Es hat überhaupt keinen Sinn, immer nur erwachsen sein zu wollen.
    In jedem von uns steckt eine Pippi Langstrumpf. :)))

    Gefällt 1 Person

  2. Wie schön, da muss ich mal nicht viel verändern an mir wenn ich deinen Rat annehme.
    Lachen kann ich und das Leben geht ja sowieso seinen Weg.
    Einen schönen Tag zurück😊

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s